•     Kinderhaus - Grundschule

    Kinderhaus - Grundschule

A:

Ø  AGs: Im Rahmen des Jugendbegleiterprogramms bieten wir kostenlose AGs an.

Ø  Anmeldung: Die Schulanmeldung für die kommenden Erstklässler ist immer im Februar dienstags von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr in den dafür ausgewiesenen Räumen der Schule (genauer Termin siehe Berger Blättle und Elternbrief). >Anmeldeformular    

Ø  Ausbildung: Wir bilden Studenten/innen zum Lehramt an der Grundschule in den verschiedenen Praktika so wie im Referendariat zur 2. Staatsprüfung aus.

Ø  Ausflüge: Über das ganze Jahr hinweg unternehmen alle Klassenstufen vielfältige schulnahe und schulferne Ausflüge und Lerngänge, z.B. in den nahegelegenen Tobel oder Niedrigseilgarten, so wie ins Bauernhausmuseum, Kunstmuseum, nach Dornbirn ins Inatura oder ins Schullandheim Dobelmühle.

spacer.png

B:

Ø  Beratung: Findet wie in unserer > Beratungskonzeption definiert zwischen Eltern-SchülerInnen und Lehrkräften regelmäßig statt.

Ø  Berg (Gemeinde): Die Gemeinde Berg als Schulträger unterstützt uns kontinuierlich durch großzügige finanzielle Zuwendungen, aber auch durch kooperatives Interesse an unserer Arbeit. Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen wurden und werden am Schulgebäude durchgeführt. > www.berg-schussental.de

Ø  Betreuung: Im Rahmen der verlässlichen Grundschule und Mo.bis Do. auch nachmittags, sowie freitags bis 13:30 Uhr bietet die Gemeinde in der Schule vor und nach dem Unterricht Betreuung an. > Betreuung

Ø  Beurlaubung bzw. Unterrichtsbefreiung: Beurlaubungen außerhalb der Ferien aus familiären oder sonstigen Gründen bis einschließlich zwei Tage müssen schriftlich beim/bei der Klassenlehrer/in unter Angabe der Gründe beantragt werden. Ab drei Tagen Beurlaubung entscheidet die Schulleitung. Beurlaubungen direkt vor und nach den Ferien können in der Grundschulzeit nur einmal gewährt werden.

Ø  Bewegung: Wir haben während des Vormittags zwei Pausen mit Bewegungsmöglichkeit im Schulhof und auf dem Hartplatz. Die Viertklässler sind verantwortlich für die Pausenspieleausgabe. Auch in den Unterricht integrieren wir bewegtes Lernen als Form der Unterrichtsmethodik.

Ø  Bildungsplan: Alle Klassenstufen werden nach dem neuen BP 2016 unterrichtet.

Ø  Bücher: Im Rahmen der Lehrmittelfreiheit erhalten unsere Schüler/innen alle Schulbücher zum Verleih und Arbeitshefte kostenlos. Wir verfügen im Eingangsbereich über einen Bücher-tauschschrank für Groß und Klein und eine gut ausgestattete, sehr moderne Leihbücherei.

Ø  Bus: Busfahrtkarten müssen Online beantragt werden unter www.schuelermonatskarten-ravensburg.de

spacer.png

C:

Ø  Computer: In unserem EDV-Raum stehen Schüler/innen und Lehrer/innen 12 moderne Arbeitsrechner mit Internetzugang und Whiteboard zur Verfügung; In jedem Klassenzimmer sind ein internetfähiger PC, eine digitale Tafel und Dokumenten-kamera angeschlossen.  Im Lehrerzimmer gibt es zwei Rechner mit Internetzugang. Außerdem verfügen wir über 4 Laptops und 33 Tablets zur Ausleihe.

spacer.png

D:

Ø  Datenschutz: Unser Datenschutzbeauftragter ist Herr Sebastian Schmidt vom Staatlichen Schulamt Markdorf.

Ø  Digitale Medien: In allen Klassenzimmern befinden sich digitale Tafeln mit Rechner und Internetverbindung. Die Lehrer verfügen über ein schuleigenes Tablet zur Unterrichts-vorbereitung und Nutzung. Im Rahmen des Digitalpaktes Schule wurde die digitale Ausstattung optimiert.

spacer.png

E:

Ø  Einschulung: Die Einschulungsfeier findet am ersten Samstag der ersten Schulwoche statt. In der ersten Schulwoche besteht die Möglichkeit der Betreuung.

Ø  Eltern: Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern ist selbstverständlich für uns und essentiell für die Qualitäts-entwicklung der Schule. Eltern bringen sich auf vielfältige Weise ins Schulleben ein und sind für uns die wichtigsten Ansprechpartner im Schulalltag. Regelmäßig erhalten die Eltern ein > Elterninfoblatt der Schulleitung mit aktuellen Berichten und Informationen. > Eltern

Ø  Entschuldigung: Bei Krankheit des Kindes genügt zunächst ein Anruf auf den AB gesprochen bis spätestens 8:30 Uhr des Fehltages (Angabe vollständiger Name und Klasse!). Ab drei Tagen benötigt der/die Klassenlehrer/in eine formlose schriftliche Entschuldigung, und ab 1 Woche Fehlzeit kann dieser/diese eine Bestätigung des Kinderarztes fordern.

Ø  Ernährung: Gesunde Ernährung ist Teil des Bildungsplans in allen Klassenstufen. In der dritten Klasse machen die Schüler/innen den sogenannten „Ernährungsführerschein“ und all unseren Kindern, Lehrer/innen und Gästen steht der Wasserspender im EG und in der Mensa zur freien Verfügung. Trinken ist auch während des Unterrichts gestattet, soweit es diesen nicht stört.

spacer.png

F:

Ø  Fahrrad: In der vierten Klasse besuchen die Schüler/innen an vier Tagen mit ihren Lehrer/innen den Verkehrsübungsplatz in Obereschach, wo sie den „Fahrradführerschein“ machen. Falls Sie Ihr Kind davor mit dem Fahrrad in die Schule fahren lassen, sind Sie für die Verkehrssicherheit des Rades und des Kindes (Helm!) verantwortlich. Auf dem Schulhof ist Radfahren während der Unterrichts- und Betreuungszeiten nicht erlaubt!

Ø  Fasnet: Die Berger Allafanz und Tobelhexen befreien uns lautstark und mit Narrenmusik am bromigen Freitag

Ø  Ferien: > Ferienplan

Ø  Fernseher: Im Eingang befindet sich unser SchulTV.

Ø  Feste und Feiern: Zweijährig im Wechsel mit einem großen Sporttag feiern wir unser Schulfest mit vorangegangenen Projekttagen. Weihnachtsfeste  werden jährlich stufenübergreifend mit aufwendigen Bühnenaufführungen gefeiert, Nikolaus und Sankt Martin je nach Wochentag ebenfalls in feierlichem Rahmen. Das Abschlussfest der Viertklässler wird in der Regel mit einem klassenüber-greifenden Theaterstück gefeiert.

Ø  Fortbildung: Unser Kollegium bildet sich stetig schulintern und extern im Rahmen des Profi-Projektes mit der Pädagogischen Hochschule fort. > Roter Faden Profi-Projekt

Ø  Frühstück: Gefrühstückt wird gemeinsam in der Klasse vor der großen Pause von 9:50 Uhr bis 10:00 Uhr.

Ø  Fundsachen: Fundsachen werden an der Garderobe vor den Toiletten ausgelegt und am Schuljahresende entsorgt. Wertsachen, z.B. Schlüssel, Geldbeutel etc. hinterlegen wir im Sekretariat zur Abholung.

spacer.png

G:

Ø  Gebäude: In unserem Schulhauptgebäude befinden sich die Verwaltungsräume, Klassen- und Fachräume, das Atelier und die Kinderhausgruppenräume. Außerdem nutzen wir eine moderne neue Sporthalle und die Turn- und Festhalle mit Mensa, wo auch die Betreuungsräume untergebracht sind.

Ø  Gesundheitserziehung: …ist fachübergreifend Teil des Bildungsplans und beinhaltet Themen aus den Bereichen Ernährung, Bewegung, Nachhaltigkeit und Ökologie und liegt uns als Schule im ländlichen sowie stadtnahen Raum sehr am Herzen. In einer schuleigenen Küche setzen wir dies konkret um.

Ø  Gottesdienste: Gottesdienste sind grundsätzlich ökumenisch angelegt und finden abwechselnd in der katholischen Kirche und dem evangelischen Gemeindezentrum Berg statt. Auch alle anderen Konfessionen und die Eltern unserer Schüler/innen sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Ø  Grundschulempfehlung: Zum Halbjahr der Klasse 4 erhalten die Schüler/innen nach ausführlicher Beratung und Information der Eltern durch die Klassenlehrer/in eine von der Klassen-konferenz ausgesprochene Grundschulempfehlung für den Besuch einer weiterführenden Schule. Die Wahl der weiterführenden Schule treffen jedoch die Eltern. Die Grundschulempfehlung  muss auf Nachfrage bei der Schulanmeldung in der zukünftigen Schule vorgelegt werden. > Grundschulempfehlung

spacer.png

H:

Ø  Hausaufgaben: Hausaufgaben gehören zur Übung und Vertiefung des Lernstoffs ab Klasse 1 in den Lernalltag eines Schulkindes und deren Unterstützung zum Erziehungsauftrag der Eltern. Damit ist nicht eine elterliche Nachhilfe gemeint, sondern Wahrnehmung und Würdigung durch die Eltern, und gegebenenfalls Hilfe bei der Strukturierung und Kooperation mit den Lehrer/innen.

Ø  Hausmeister: Unsere Hausmeister Herr Pfeiffer und Herr Depner stehen uns täglich kompetent mit Rat und Tat zur Seite. Das Büro ist im Turn- und Festhallengebäude bei den Betreuungsräumen untergebracht. Kontakt (z.B. für Fundsachen): 0751/8339078

Ø  Homepage: Verantwortlich für deren Inhalt ist die Schulleitung. Bitte melden Sie uns, wenn Sie etwas vermissen oder Sie Verbesserungsvorschläge haben.

spacer.png

I:

Ø  Integration: Kinder mit Migrationshintergrund und/oder aus nichtdeutschen Herkunftsländern sind in unserer Schule ausdrücklich willkommen.

Ø  Inklusion: Wir sind kein Inklusionsstandort, arbeiten aber intensiv mit den umliegenden Sonderschulberatungszentren (SBBZ) zusammen.

spacer.png

J:

Ø  Jugendbegleiter: Seit 2017/18 sind wir ins Jugendbegleiter-programm Baden-Württemberg aufgenommen, was uns ein für die Kinder kostenloses AG-Angebot  ermöglicht. Hierfür suchen wir permanent Eltern, Studenten/innen und Pensionäre, die sich gegen ein festes Entgeld im AG-Bereich engagieren.  Falls Sie ebenfalls Interesse haben, sich einzubringen, wenden Sie sich bitte an Frau Erika Jesenik > Jugendbegleiterprogramm

spacer.png

K:

Ø  Kindergarten: Wir arbeiten im Rahmen der Kooperation „Kindergarten-Schule“ mit allen vier Kinderhäusern der Gemeinde Berg und dem Kindergarten Sankt Konrad Berg vertrauensvoll und intensiv zusammen, um den Einstieg in die Schule so sanft und erfolgreich wie möglich zu gestalten. Zuständig für die Kooperation sind alle Klassenlehrer/innen der Eingangsstufe in Absprache mit der Schulleitung.

Ø  Kinderhaus: In den Teilgemeinden Weiler, Ettishofen und Vorberg, sowie im Untergeschoss des Schulgebäudes befinden sich Kindergartengruppen genannt „Kinderhäuser“.  

Ø  Klassen: Derzeit sind wir zweizügig in allen Stufen mit insgesamt 164 Schüler/innen.

Ø  Kooperation: Wir kooperieren mit zahlreichen schulischen und außerschulischen Partnern wie z.B. Sport- und Musikvereinen, dem Martinshaus Kleintobel, der VHS Berg, weiterführenden Schulen, Kindergärten, Kirchen, der Pädagogischen Hochschule und dem Lehrerausbildungsseminar Meckenbeuren.

spacer.png

L:

Ø  Lehrer/in: Derzeit unterrichten 15 Lehrkräfte an unserer Schule.

Ø  Leistungsbeurteilung: Die Leistungsbewertung wird jährlich in den Fachschaften und Stufen besprochen und überarbeitet. An den Elternabenden und in Gesprächen mit unseren Schüler/innen machen wir Anzahl und Art der Leistungs-beurteilung transparent. Dafür haben wir 2018 eine Leistungsbeurteilungskonzeption für alle Fächer erstellt.

Ø  Leitbild: Im Zentrum unseres Arbeitens steht der Schüler/die Schülerin, was auch  im Logo der Schule sichtbar sein soll. > Schulinfo Leitbild

Ø  Leseförderung: Eine Säule unseres schuleigenen Curriculums ist die durchgängige Leseförderung zusätzlich zum Pflichtprogramm in allen Klassenstufen. So veranstalten wir Leseprojekte, Bücher-Flohmarkt, Lesewettbewerbe, Leseabende und Autorenlesungen und nehmen jährlich an Aktionen des Lesefestivals Ravensburg teil. Buchpräsentationen werden von Klasse 2 bis Klasse 4 geübt und ausgebaut und feste (Vor-)Lesezeiten in den Unterricht integriert.

spacer.png

M:

Ø  Mensa: In der schuleigenen Mensa kann das warme Essen unseres Caterers gegen eine Gebühr von 3,50 € oder eigenes mitgebrachtes Essen verzehrt werden. > Speisepläne

Ø  Motto: Unser Schulmotto „Kooperatives Miteinander“ drückt sich in den vielfältigen gemeinsamen Aktionen in und außerhalb des Unterrichts, aber auch in der Zusammenarbeit aller am Schulleben Beteiligten aus. Alle Menschen sollen sich bei uns gut „aufgehoben“ fühlen und mit Freude lehren und lernen.

In unserem Sozialcurriculum möchten wir gemeinschaftlich an den uns wichtigen Werten arbeiten, um unsere Schüler/innen über das kognitive Lernen hinaus in ihrer Entwicklung und Persönlichkeit zu stärken. Dazu führen wir alle 2 Jahre einen Mottotag „Ich-Du-Wir“ zum Thema „Gemeinschaftssinn, Selbstregulation und Toleranz“ und „Höflichkeit und Wertschätzung“ durch.

spacer.png

N:

Ø  Im Niedrigseilgarten des Martinshauses klettern unsere Dritt- und Viertklässler regelmäßig. Neben der Unterstützung des Gruppenfindungsprozesses und der persönlichen Entwicklung durch ausgebildete Erlebnispädagogen, macht dies einfach einen Heidenspaß!

spacer.png

O:

Ø  Obst: Wir nehmen am Schulfruchtprogramm Baden-Württemberg teil und erhalten pro Woche täglich eine Kiste mit regionalem und saisonalem Obst für unsere Schüler/innen.

spacer.png

P:

Ø  Pause: Am Schulvormittag haben wir zwei große Pausen von 10:00 Uhr - 10:20 Uhr und von 11:50 Uhr – 12.05 Uhr, von denen die erste immer draußen stattfindet.

Ø  Praktika: Als Ausbildungsschule in PH-Nähe bieten wir OEP, ISP und Bogy-Praktikumsplätze an.

Ø  Profil: Unser Schulprofil drückt sich im schuleigenen Curriculum in drei Schwerpunkten aus: Der Leseförderung von Klasse 1-4, dem Fach Technik parallel zum Sachunterricht in Klasse 4 und dem fächerübergreifenden Projektlernen je nach Stundenkapazität.  > Schulinfo Schulprofil

Ø  Projekte: Projektlernen als fächerübergreifendes Prinzip wird regelmäßig in den Unterricht integriert oder in einer zusätzlichen Projektschiene von Lehrern übernommen.

spacer.png

Qu:

Ø  Qualität: Wir tun unser Bestes, uns ständig weiterzuentwickeln und nehmen gerne Ihre Rückmeldung entgegen.

Ø  Quatsch: Gehört auch dazu!

spacer.png

R:

Ø  Referendare: Lehranwärter/innen sind willkommene junge Kollegen/innen, die an unserer Schule ihr 2.Staatsexamen ablegen können.

Ø  Religion: Katholische und evangelische Religion wird von kirchlichen und staatlichen Lehrkräften in derzeit kleinen Gruppen 2-stündig unterrichtet. Auf Antrag (erhältlich im Sekretariat) können auch Schüler/innen anderer Konfessionen teilnehmen.

Ø  Rhythmisierung: siehe  > Schulinfo Unterrichtszeiten

spacer.png

S:

Ø  Schülertreff: Jeden Freitagnachmittag findet im Jugendraum der Turn- und Festhalle für Kinder ab 8 Jahre ein Freizeit-Schülertreff statt.

Ø  Sekretariat: Unsere Sekretärin Frau Speckter ist für Sie täglich außer mittwochs von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr da. Tel.: 0751/1897074-0

Ø  Soziales Lernen: Das soziale Lernen ist ein Fortbildungs-Schwerpunkt unseres Kollegiums gemeinsam mit Eltern und Betreuungsteam in diesem Schuljahr, mit dem Ziel ein schuleigenes Sozialcurriculum zu erstellen.

Ø  Sport: Außerhalb des Sportunterrichts findet alle zwei Jahre ein großer Sporttag im Weingartner Stadion, jährlich die Teilnahme an „Ravensburg läuft“, so wie ein Eislauftag im März statt.

Ø  Stundenplan: Der Stundenplan wird am ersten Schultag eines Schuljahres durch die Klassenlehrer/innen bekannt gegeben. Eine allgemeine Stundentafel ohne Fächerangabe finden Sie ab der ersten Septemberwoche auf unserer Homepage  >Stundentafel

spacer.png

T:

Ø  Technik: Das Fach Technik in der Grundschule ist Teil unseres Schulprofils und findet in der Regel in Klasse 4 parallel zum Sachunterricht ein- oder zweistündig in unserem Technik-Werkraum statt. Hierzu besuchen wir regelmäßig Fortbildungen.

spacer.png

U:

Ø  Unterricht: „Unser täglich Brot“…

spacer.png

V:

Ø  Vera „Vergleichsarbeiten“: In Klasse 3 im zweiten Halbjahr schreiben alle Schüler/innen in den Fächern Deutsch und Mathematik landesweit einheitlich sog. Vergleichsarbeiten, die den Lehrer/innen als Rückmeldeinstrument über die Lernleistungen der Schüler/innen dienen sollen und Grundlage einer schulinternen Auswertung mit Maßnahmenplanung zur Unterrichtsverbesserung dienen sollen. Es erfolgt außerdem eine Rückmeldung der Ergebnisse an die Eltern. > Vera

Ø  Vertretung: Bei kurzfristigem Ausfallen der Lehrkraft wird der Unterricht schulintern vertreten oder die Klasse stundenweise auf ihre Patenklassen verteilt. Bei vorhersehbarem Ausfall der Lehrkraft durch Krankheit oder Fortbildung kann eine externe Vertretungslehrkraft eingesetzt werden, oder Randstunden (1. oder 6.Stunde) und Nachmittagsunterricht mit mindestens einem Tag Vorlauf schriftlich angekündigt ausfallen. > Vertretung

Ø  Verwaltungsräume: Alle Verwaltungsräume befinden sich im Erdgeschoss des Schulgebäudes mit Sekretariat, Rektorat, Besprechungsraum, Lehrerzimmer, Konferenz- und Kopierraum und wurden 2017 komplett renoviert und modernisiert.

spacer.png

W:

Ø  Wald: Der nahegelegene Wald ist beliebter Lernort und Ausflugsziel unserer Schulklassen. Berger Landwirte, Forstleute und Jäger bereichern unseren Unterricht durch ihr Fachwissen.

Ø  Wanderungen: …machen wir gerne und oft.

spacer.png

X/Y:

Z:

Ø  Zahnprophylaxe: In den Klassen wird vom Gesundheitsamt Ravensburg jährlich eine Zahnkontrolle zur Prophylaxe bei den Schulkindern durchgeführt.

Ø  Zeugnis: Die Drittklässler erhalten zum Halbjahr eine Halbjahresinformation mit Noten und Notentendenzen in allen Fächern, die Viertklässler ein Halbjahreszeugnis zusammen mit der Grundschulempfehlung der Klassenkonferenz für die weiterführende Schule. Am Schuljahresende erhalten alle Schüler einen Schulbericht mit Beschreibung des Lern- und Arbeitsverhaltens und ganzen Noten in den jeweiligen Fächern.